Newsletter 11 – Forschung und Entwicklung

„Mit Forschung und Entwicklung Südtirol zukunftsfähig machen“

Südtirol hatte mit Silvius Magnago einen Landeshauptmann, der für die Autonomie gekämpft und so die Basis für unseren Wohlstand gelegt hat. Sein Nachfolger Luis Durnwalder hat die Autonomie ausgebaut und das Land erfolgreich verwaltet und weiterentwickelt. Eine der zentralen Aufgaben für die nächste Landesregierung wird es nun sein, langfristig zu denken, Zukunft zu planen und Südtirol für die Zukunft fit zu machen. Das heißt: Investition in Bildung, Forschung und  Entwicklung; einhergehend mit der notwendigen Öffnung und Internationalisierung unseres Landes. Eine Brücke also zwischen Tradition und Innovation zu schlagen.

Synergien zwischen den bisherigen Forschungseinrichtungen EURAC, Freie Universität Bozen, Laimburg, Fraunhofer Institut und TIS müssen unbedingt besser genutzt, Überschneidungen in Zukunft vermieden werden.  Dazu braucht es eine gemeinsame Strategie. In den kommenden Wochen werde ich im Rahmen meiner Südtirol Tour noch mit allen Partnern vertiefte Gespräche führen. Bereits vorab kann ich sagen, dass für Forschung und Entwicklung mehr Ressourcen zur Verfügung gestellt werden müssen. In diesem Bereich entstehen nämlich auch attraktive Arbeitsplätze, die einen Anreiz bieten können für Südtirolerinnen und Südtiroler, die im Ausland arbeiten, wieder zurückkommen.

Der Begriff Innovation läuft durchaus Gefahr, zur Worthülse zu verkommen. Innovation aber soll kein Schlagwort sein, sondern mehr und mehr zu einer gelebten Realität werden. Innovation ist  auch eine Haltung und  kann zu einer Denkweise werden, die wir alle in unseren Arbeits- und Lebensalltag integrieren können. Deutlich werden soll, dass Innovation nicht nur gegenwärtig ein wichtiges Thema in Südtirol ist, sondern eines, das zukünftig noch mehr als bisher treibender Motor einer sich entwickelnden Gesellschaft ist.

Abschließend möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei allen Begleiter/innen für  diese Vorwahl herzlich zu bedanken; für ihre Mithilfe, Diskussionen, ihre Ideen und Anregungen. Einmal mehr konnte ich für mich selbst feststellen, dass man nur im Team gut arbeiten kann. Mein Programm gründet unter anderem auch auf den Erkenntnissen aus über 40 Gesprächen mit Vereinen, Verbänden und verschiedenen Institutionen. Ich habe versucht ins Land hinein zu schauen, zuzuhören und einen Weg nach vorne aufzuzeigen.

Für die morgige Basiswahl, wo über 51.000 SVP Mitglieder über den 1. Listenplatz für die Landtagswahl abstimmen können, bitte ich um Ihr Vertrauen.